Odergebiet: Hochwasser, Niedrigwasser, hydrometeorologischer Zustand, Wasserbeschaffenheit

Odergebiet in Deutschland

Die Oder entspringt dem Mittelgebirge Oderské Vrchy (Odergebirge) in der Tschechischen Republik und mündet nach 855 km Lauflänge auf polnischem Gebiet in das Zalew Szczeciński (Stettiner Haff). Zur Internationalen Flussgebietseinheit Oder gehören auch das gesamte Einzugsgebiet des Stettiner Haffs, die vom Haff zur Ostsee fließende Świna (Swine) sowie der Ostteil der Insel Usedom (Uznam) und der Westen der Insel Wolin (Wollin). Die Flussgebietseinheit umfasst damit 124.049 km². Der weitaus größte Anteil dieses Einzugsgebiets entfällt mit 86 % auf die Republik Polen, 6 % liegen in der Tschechischen Republik und 8 % in der Bundesrepublik Deutschland. Das deutsche Gebiet innerhalb der Flussgebietseinheit Oder gehört zum größten Teil zu Brandenburg, weitere Anteile befinden sich in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen.
Bedeutende Nebenflüsse der Oder sind linksseitig Nysa Kłodzka (Glatzer Neiße), Kaczawa (Katzbach), Bóbr (Bober) sowie Lausitzer Neiße (Nysa Łużycka) und rechtsseitig Kłodnica (Klodnitz), Mała Panew (Malapane), Bartsch (Barycza) sowie vor allem die Warta (Warthe), auf die etwa die Hälfte des gesamten Odereinzugsgebiets entfällt.
Der Flusslauf der Oder gliedert sich gemäß der international abgestimmten wasserwirtschaftlichen Bearbeitungsgebiete in obere Oder (Quelle bis Mündung Nysa Kłodzka (Glatzer Neiße)), mittlere Oder (bis Mündung Warta (Warthe)) und untere Oder (bis zur Mündung ins Stettiner Haff (Zalew Szczeciński)). [1][2]


Für den Gewässer- und Hochwasserschutz an der Oder und ihren Nebenflüssen setzen sich unter Beteiligung von Deutschland folgende internationale bzw. bilaterale Kommissionen / Arbeitsgemeinschaften ein:

Oder:
Aus­wahl der Pegel / Güte­mess­stellen
Oder:
aktueller hydro­meteo­rologischer Zu­stand
Oder:
extreme Hoch­wasser / Niedrig­wasser

Überblick Odereinzugsgebiet

Wasserbeschaffenheit / Gewässergüte

Unfallbedingte Gewässerbelastungen, Warn- und Alarmplan

Die Oder in Polen und der Tschechischen Republik

Hochwasser / Niedrigwasser

Forschungsprojekte / -programme

  • MONERIS-Projekt: Modellierung von Nährstoffeinträgen aus Punktquellen und verschiedenen diffusen Quellen für die Internationale Flussgebietseinheit Oder für historische, aktuelle und künftige Nährstoffemissionen. Koordinierung: IKSO. Laufzeit: 2012 - 2013
  • IKZM-Oder: Forschung für ein Integriertes Küstenzonenmanagement in der Odermündungsregion. Koordinierung: Institut für Ostseeforschung Warnemünde. Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Laufzeit: 2002 - 2010
  • Program dla Odry 2006: Programm für die Oder 2006. Nationales Programm zum Hochwasserschutz und zur Förderung der Schifffahrt in der Republik Polen
  • BALTEX - The Baltic Sea Experiment (Modellierung von Energie-, Wasserhaushalt, Luft-, Wasserbeschaffenheit und Klimawandel im Ostsee-Einzugsgebiet). Laufzeit: 1993-2012; Nachfolger: Baltic Earth - Earth System Science for the Baltic Sea Region
  • Projekte des Nationalen Hochwasserschutzes - Region Oder, Koordinierung: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Stand: 28.04.2015